An welche Themen muss mein Unternehmen beim Thema Datenschutz denken?


Mindestens an folgende Anwendungen:

  • Warenwirtschaftssysteme
  • Kundeninformationssysteme (CRM)
  • Soziale Netzwerke
  • Lieferantenmanagement
  • Zeiterfassung und Zugangskontrolle
  • Telefonanlage
  • Internet- und eMail-Nutzung
  • Mobile Geräte
  • BYOD – Bring your own device
  • MDM – Mobile Device Management
  • Videoüberwachung
  • Personalwesen

aber auch an Auftragnehmer und Dienstleister, an

  • Outsourcing
  • Wartungs- und Serviceverträge
  • Cloud Computing
  • Aktenvernichtung und Datenträgerentsorgung
  • Datenträger-Archivierung
  • Call-Center
  • … und weitere Dienstleister und Auftragnehmer

auf der gesetzlichen Basis von

  • Bundesdatenschutzgesetz (BDSG)
  • EU-Datenschutzrichtlinie und der kommenden
  • EU-Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)
  • Telekommunikations- und Telemediengesetz (TKG & TMG)
  • Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG)
  • Kunsturhebergesetz (KunstUrhG)
  • Sozialgesetzbuch (SGB)
  • … sonstiger Compliance-Vorgaben

Haben Sie sich schon mal folgende FRAGEN gestellt:

„Habe ich meine Subunternehmer und andere Auftragnehmer im Griff und die Prozesse transparent und gesetzeskonform dokumentiert?“


„Haben meine Subunternehmer und andere Auftragnehmer selbst die sicherheitsrelevanten Prozesse im Griff und entsprechend revisionssicher dokumentiert, so dass ich die vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Kontrollen zeitoptimiert und erfolgsorientiert regelmäßig durchführen kann?“


„Bin ich von meinen Kunden und Auftraggebern schon zu entsprechenden transparenten Dokumentationen aufgefordert worden und sind meine Prozesse darauf ausgerichtet?“


„Sind wir vorbereitet, um zukünftig verstärkt solchen Anforderungen projektbezogen und zielgerichtet in kürzester Zeit nachzukommen?“


Wenn Sie nur eine dieser Fragen mit „nein“ oder „vielleicht“ beantworten, sollten Sie mit uns auf jeden Fall